Strategie zur Erhaltung und Förderung der Biodiversität

Luzerner Wald

Luzerner Wald

Foto Joseph Birrer

Im Auftrag des Regierungsrates hat das Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement den Planungsbericht Biodiversität erarbeitet. Die teilt die Staatskanzlei mit. Damit der Kanton Luzern auch langfristig wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere sowie attraktiver Erholungs-, Wohn- und Arbeitsraum für den Menschen bleibt, müsse der Einsatz für die Erhaltung, Förderung und nachhaltige Nutzung der Biodiversität verstärkt werden.

Das bisherige Engagement und die investierten Mittel vermögen demnach den Biodiversitätsverlust nicht zu stoppen. Der Planungsbericht zeigt konkret die nötigen Handlungsfelder und Massnahmen auf, um dem negativen Entwicklungstrend bei der Biodiversität entgegenzuwirken.

Kantonaler Planungsbericht ergänzt die nationale Strategie

Nach einem parlamentarischen Vorstoss stellte der Regierungsrat bereits 2007 die Erarbeitung einer Strategie Biodiversität für den Kanton Luzern in Aussicht. Zunächst wollte er aber die angekündigte Bundesstrategie Biodiversität abwarten. Die Strategie Biodiversität Schweiz wurde 2012 vom Bundesrat verabschiedet und im September 2017 mit dem Aktionsplan Biodiversität konkretisiert. Die Strategie und der Aktionsplan des Bundes geben die Rahmenbedingungen für die kantonale Strategie vor. Unter der Federführung der Dienststelle Landwirtschaft und Wald (lawa) konnten die bereits begonnenen Arbeiten am kantonalen Planungsbericht Biodiversität fortgesetzt werden. Der Planungsbericht konzentriert sich auf die Luzerner Besonderheiten der Biodiversität und berücksichtigt die hier geltenden räumlichen, gesellschaftlichen und gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die Luzerner Strategie ergänzt die nationale Strategie des Bundes.

Die Vernehmlassung dauert bis Mitte Dezember 2018.

3.10.2018

Fällt im Oktober das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell'.