Swiss Cheese Awards in Luzern äusserst erfolgreich

SWISS CHEESE AWARDS 2018

SWISS CHEESE AWARDS 2018

Foto Joseph Birrer

Zufriedene Gesichter herrschten bei den 65 Käseverkäufern, beim Festwirt und bei den Zentralschweizer Käsermeistern am Sonntag nach 16 Uhr. Mit einem neuen Rekord von 60‘000 Besucherinnen und Besuchern endete das dreitägige Käsefest in Luzern rund um die SWISS CHEESE AWARDS 2018.

Das Schweizerhofquai in Luzern wurde die letzten drei Tage vom Käse beherrscht. Aus der ganzen Schweiz waren Käser angereist, um ihre Käsespezialitäten zu präsentieren. Neben traditionellen Sorten wie Emmentaler, Gruyère, Sbrinz & Co. wurden dem interessierten Publikum auch viele Milch- und Käseinnovation präsentiert. Hier ein Stand mit Sauerkraut-Fondue, dort bot ein Käser aus dem Zürcher Oberland Cheebab an – ein Käsedöner auf Brot.

Aber auch feine Milchgetränke wie Grapefruit-Molke waren ein Renner. Unterhaltung boten die musikalischen Einlagen verschiedener Musikgruppen. Aber auch das Wettmelken oder die Wettbewerbe an verschiedenen Orten zogen viel Publikum an. Der von cheese-festival organisiert Käsemarkt bot sowohl für Einheimische wie für Touristen ein reichhaltiges Programm. Am Sonntag war das Festzelt während des Chäser-Zmorge mit Konzerten von Carlo Brunners Superländlerkapelle und den Lake City Stompers mit Old Time Jazz bis auf den letzten Platz besetzt.

Erfolgreiche Zentralschweizer Käse

Die Zentralschweizer Käser räumten aber auch bei der Schweizer Meisterschaft der Käser kräftig ab. Acht der 28 Awards gingen in die Zentralschweiz. Ausgezeichnet für die besten Käse in ihrer Kategorie wurden: Andreas von Wyl, Käserei Neudorf AG, Neudorf LU für Emmentaler AOP Martin Flüeler, Flüeler Milch und Käsespezialitäten, Alpnach Dorf OW, Sbrinz AOP Felix Schibli, Seiler Raclette Paprika, Seiler Käserei AG, Sarnen OW für Raclette und Bratkäse mit aromatisierende Zusätze Walter Grob, Schaukäserei Kloster Engelberg AG, Engelberg OW gewann zwei Awards, einmal für den „Engelberger Tomme“ in der Kategorie Weichkäse Weissschimmel und den zweiten für seinen „Engelwy Tomme“ in der Kategorie Käseinnovationen Georg Hofstetter, BIO Genuss Käserei Hofstetter GmbH, Ruswil LU für seinen „Bio Blaui Gibä“ in der Kategorie Blauschimmelkäse Josef Werder, Küssnachter Dorfkäserei GmbH, Küssnacht am Rigi SZ für seinen „Heumilch Genuss“ in der Kategorie Übrige Halbhartkäse ohne aromatisierende Zusätze Peter Inderbitzin, Käserei Annen Herbert AG, Steinen SZ für seinen „Schwyzer“ in der Kategorie übrige Hartkäse Den Journalistenpreis (Laboratoire du goût) erhielt Thomas Schnider, Alpkäserei Fluonalp aus Giswil mit seinem Sbrinz AOP, der den Journalisten aus 28 Käsen am besten mundete.

4.10.2018

Fällt im Oktober das Laub sehr schnell, ist der Winter bald zur Stell'.