Theaterpavillon Luzern spielt «Abel vs. Kain»

Es ist bestimmt nicht das fröhlichste Stück, dieses schon fast klassische Drama «Abel vs Kain» und doch ist es brandaktuell. Es sind zwei Gruppen junger Leute, die anfangs 1944 in Luzern aktiv sind: Die braunen Fröntler, die immer noch darauf hoffen und warten, dass Hitlers Deutschland endlich in die Schweiz einmarschiert und die Jungkommunisten, die ganz radikal sind und sich mit geplanten Attentaten auf einen allfälligen Einmarsch vorbereiten.

Beide Gruppierungen müssen im Untergrund tätig sein. Zwei der Protagonisten sind Brüder aus einem Luzerner Adelsgeschlecht. Währenddem der eine im Gymnasium in Engelberg ein elitäres Leben führt, ist der andere aufmüpfig. Er kann sich nicht mit den Idealen seiner Ursprungsfamilie identifizieren.

Das Stück beginnt mit einer Verhörsituation. Es wird klar, dass einer der beiden Brüder unter sehr mysteriösen Umständen gestorben ist. Nun soll Licht in die dunklen Seiten der Geschichte gebracht werden. Vorstellungen 2018: 9. Nov., 10. Nov., 16. Nov. und 17. Nov., jeweils ab 20 Uhr. 11. Nov. und 18. Nov., jeweils ab 17 Uhr. Reservation: www.eccorondo.ch.

11.11.2018

Allerheiligenreif macht zu Weihnacht' alles steif.