Villa Landenberg Sarnen kann endgültig abgerissen werden

Villa Landenberg

Die Villa Landenberg wurde im Auftrag des Arztes, Regierungsrats und späteren Landammanns Simon Etlin-Christen erbaut. Ab 1871 diente das kubische, spät-klassizistische Gebäude in den Sommermonaten als Sanatorium. Die letzte Renovation erfolgte 1978.

Die Obwaldner Regierung entlässt die Villa Landenberg mit einer Ausnahmebewilligung nun endgültig aus dem Schutzplan.

Die Villa Landeberg oberhalb von Sarnen sorgt seit Jahren für Streit zwischen der Besitzerin und der Denkmalpflege. Gegen den Willen der Eigentümerin wurde die Villa 1999 unter Schutz gestellt. Das Gebäude blieb leer und ein Teil davon stürzte vor drei Jahren ein.

Die Gemeinde Sarnen erteilte daraufhin die Abbruchbewilligung. Allerdings nur unter gewissen Auflagen der Denkmalpflegekommission. Denn beim Bau der Villa im Jahr 1858 waren während der Aushubarbeiten archäologische Funde gemacht worden.

Die Besitzerin wehrte sich gegen die Mehrkosten, die durch die angeordneten archäologischen Massnahmen beim Abriss entstehen würden. Diese übernimmt nun der Kanton Obwalden. Den Abriss muss die Eigentümerin bezahlen.

Quelle: SRF

7.12.2017