Wasserturm-App soll Stadt attraktiver präsentieren

Kapellbrücke und Wasserturm Luzern

Kapellbrücke und Wasserturm Luzern

Foto Joseph Birrer

Die Luzerner Stadtregierung will die Wahrzeichen der Stadt Luzern besser darstellen. Als ersten Schritt plant sie die Lancierung einer neuen App.

Er wolle in einer «einfachen und eher kurzfristig realisierbaren Massnahme» die Innenstadt attraktiver machen, so der Luzerner Stadtrat. Das Thema der digitalen Stadt beschäftigt die Regierung sehr, der nun ein Instrument zur Umsetzung schaffen will. Eine neue App soll dabei helfen.

Denn eins ist klar: Auf den Fotos der Touristen, die Luzern besuchen, darf der Wasserturm nicht fehlen, das Wahrzeichen der Stadt. Dazu soll künftig eine App zusätzliche Informationen, Text und Bildmaterial zur Geschichte und zu den Inhalten der Kapellbrückenbilder – besonders auch zu den verschwundenen – sowie zu den Holzbrücken liefern.

Ergänzung zu Stadtführungen

Marcel Perren, Direktor von Luzern Tourismus, sieht eine App als eine gute Ergänzung zu den Stadtführungen. «Wir begrüssen die Initiative der Stadt, die Wahrzeichen Luzerns aufzuwerten. Mit der App kann sich der Gast zum Beispiel auf die Reise vorbereiten oder vor Ort Details nachlesen.» Bereits heute existierten verschiedene Apps und ähnliche Angebote, «darunter das myclimate Audio Adventure Luzern», sagt Perren.

Luzern Tourismus hat durch die digitalen Angebote keinen Rücklauf an klassischen Stadtführungen verzeichnet, sondern vielmehr «einen Zuwachs an Individualgästen, die an geführten Führungen teilnehmen.» Der grosse Vorteil bei diesen sei der persönliche Kontakt und Austausch zwischen Gast und Guide. «Dieser persönliche Bezug kann eine App nie bieten», ist sich der Tourismusdirektor sicher. Eine spannende, interaktiv gestaltete und mehrsprachige App zu den Sehenswürdigkeiten sei eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Stadt- und Themenführungen von Luzern Tourismus.

100'000 Franken für neue App

Die Stadt Luzern hat 2016 einen Nachlass erhalten: Die Stifter wünschten sich den Erhalt und die Aufwertung der Spreuerbrücke, der Kapellbrücke und des Wasserturms. Durch das private Erbe kann dies nun realisiert werden.

Zusätzlich zur App soll die Kapellbrücke bei Nacht und in den Wintermonaten besser beleuchtet werden. Ebenso ist eine neue Hängeordnung der Kapellbrückenbilder sowie der Umgang mit den zahlreich vorhandenen Brückenbildern in Planung, die heute im Archiv lagern.

Die Kosten für die neue App belaufen sich auf 100'000 Franken, erscheinen soll sie Ende 2018.

Quelle: 20Minuten

8.9.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde