Zahnradbahn-Unfall am Pilatus

Pilatus Bahn

Pilatus Bahn

Foto Joseph Birrer

Bei der Zahnradbahn von Alpnachstad auf den Pilatus sind am Sonntagnachmittag zwei Wagen zusammengestossen. Beim Auffahrunfall wurde eine Person leicht verletzt. Der Betrieb musste kurzfristig unterbrochen werden.

Die Kollision der beiden Triebwagen ereignete sich gegen 14 Uhr im Bereich der Zwischenstation Ämsigen, wie die Pilatus-Bahnen mitteilten. Die genauen Umstände des Unfalls werden abgeklärt. Eine Person wurde mit leichten Verletzungen zur Abklärung ins Spital gebracht. Die unverletzten Passagiere setzten ihre Fahrt fort.

Unfall bei geringem Tempo

Gegenüber dem SRF-Regionaljournal Zentralschweiz sagte Tobias Thut, Marketingleiter der Pilatus-Bahnen, der Unfall sei bei geringem Tempo passiert. Beide Wagen wurden beschädigt, einer konnte die Fahrt wieder aufnehmen. Nach dem kurzen Unterbruch ging die Bahn wieder in Betrieb und transportierte die Gäste gemäss Fahrplan.

Die Zahnradbahn von Alpnachstad nach Pilatus Kulm ist mit einer maximalen Steigung von 48 Prozent die steilste Zahnradbahn der Welt. Die Fahrzeit beträgt rund 30 Minuten. Maximal können 340 Personen pro Stunde transportiert werden. Die Bahn ist von Mai bis November in Betrieb. Sie feierte 2014 ihr 125-jähriges Bestehen.

23.7.2018

Sommer in der Zentralschweiz

Summertime, and the livin' is easy