Zentralbahn plant 15-Minuten-Takt

Zentralbahn

Zentralbahn

Bild ZVG Zentralbahn

Die Zentralbahn will 750 Meter Bahnstrecke bei Hergiswil auf eine Doppelspur ausbauen. Damit wäre der 15-Minuten-Takt sichergestellt. Noch sind aber Einsprachen hängig.

Die zusätzliche Doppelspur auf der Strecke Luzern–Hergiswil soll zwischen dem Haltiwaldtunnel (Gasthof Schlüssel) und der neu zu errichtenden Haltestelle Matt in Hergiswil entstehen. Dadurch werde die Fahrplanstabilität verbessert und die Bedienung des Ortsteils Hergiswil Matt im 15-Minuten-Takt sichergestellt.

Zudem werde die Linienführung des Trassees gestreckt, was eine ruhigere Fahrt ermögliche und den Lärm reduziere. Erneuert werden die Brücken über den Feld- und Schluchenbach und durch einbetonierte Gleise werden die Geräusche verringert.

Die Bauarbeiten starten voraussichtlich im Herbst. Die neue Haltestelle Matt soll mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2019 in Betrieb gehen.

Einsprachen noch hängig

Gegen das Projekt wurden 17 Einsprachen erhoben, wobei bis heute bei deren zehn eine Einigung erzielt werden konnte und die Einsprachen zurückgezogen wurden, wie die Zentralbahn am Freitag mitteilte. Neben dem erworbenen Bauland werden rund 8000 Quadratmeter für Baupisten und Installationsplätze vorübergehend zur Verfügung gestellt.

Das Projekt ist eine von mehreren Massnahmen, mit denen die Kapazität auf der Zentralbahnstrecke erhöht werden sollen. Insgesamt dürften die Ausbauvorhaben rund 140 Millionen Franken kosten. Daran beteiligt sich auch die öffentliche Hand.

19.1.2018

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde