Zinno-Ideenscheck geht an Senxellion

Zentralschweiz Innovativ

Zentralschweiz Innovativ

Urner Regierungsrat Urban Camenzind (rechts aussen) übergibt den «Zinno-Ideenscheck» Diego Barrettino von Senxellion GmbH (2. von links); Thomas Gisler, wissenschaftlicher Mitarbeiter Hochschule Luzern (2. von rechts); Bruno Imhof, Geschäftsführer ITZ InnovationsTransfer Zentralschweiz und Programmleiter zentralschweiz innovativ (links aussen). Bild ZVG

Seit 2016 vergibt «zentralschweiz innovativ» pro Quartal jeweils einen Scheck – den «Zinno-Ideenscheck», welcher mit 15'000 Franken dotiert ist. Im Rahmen der URI 18 in Altdorf konnte Senxellion GmbH den begehrten Scheck aus den Händen des Urner Regierungsrats Urban Camenzind entgegennehmen.

«zentralschweiz innovativ» ist das gemeinsame Programm der sechs Zentralschweizer Kantone zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen in der Zentralschweiz. Dabei werden KMU bei der Realisierung ihrer innovativen Ideen und Projekte unterstützt. Zusätzlich wird viermal jährlich die beste Idee mit den höchsten Realisierungschancen und dem grössten Marktpotenzial mit 15‘000 Franken unterstützt. ITZ InnovationsTransfer Zentralschweiz ist mit der Programmleitung beauftragt.

«Für die zehnte Scheckvergabe wurden wiederum viele gute Ideen mit hoher Qualität eingereicht», freut sich Bruno Imhof, Geschäftsführer ITZ InnovationsTransfer Zentralschweiz und Programmleiter zentralschweiz innovativ. Die Palette reichte von einem Inkasso Online-Betreibungs-Tool, über eine Unterstützungssoftware für die Durchführung von Audits bis hin zu einem Mehrfrequenz-Impedanzanalysator. «Der Entscheid, aus den nominierten Ideen einen Gewinner zu bestimmen, ist der Jury einmal mehr nicht leicht gefallen», meint Bruno Imhof.

«Die Gewinnerin des zehnten «Zinno-Ideenschecks» befasst sich mit Sensortechnik und ist spezialisiert auf State-of-the-Art Mikroelektronik, eingebettete Systeme und Sensor Fusion Algorithmen auf dem Gebiet der Messtechnik», so Regierungsrat Urban Camenzind. Er freut sich, als Volkswirtschaftsdirektor des Kantons Uri und OK-Präsident der URI 18 Diego Barrettino der Senxellion GmbH aus dem Technopark Luzern in Root für ihre Entwicklung den «Zinno-Ideenscheck» in der Höhe von CHF 15'000 zu überreichen. Nach der Scheckvergabe ist vor der Scheckvergabe – am 30. September 2018 läuft die Frist für die nächste Eingabe ab. Ab diesem Jahr wird der Scheck des 3. Quartals für eine Idee mit hohem Wertschöpfungspotenzial im Bereich der Digitalisierung verliehen, die ihre Wirkung im Zentralschweizer Berggebiet entfaltet und/oder deren «Erfinder» im Berggebiet wohnt. Dazu hat die Schweizer Berghilfe zusammen mit «zentralschweiz innovativ» den «Zinno-Ideenscheck für Berggebiete» lanciert.

Fingernagelgrosser Mixed-Signal Mikrochip

Senxellion entwickelt Multifrequenz-Impedanzmessgeräte für verschiedene Anwendungen, z.B. um den Zustand von Korrosionsschutz-Beschichtungen in Pipelines, die Feuchtigkeit in Getreide oder den Wassergehalt des menschlichen Körpers für die Medizin zu messen. Dabei erlaubt ein eigens dafür entwickelter, fingernagelgrosser Mixed-Signal Mikrochip, genannt HPISic (High Precision Impedance Sensing Integrated Circuit) die Integration der Impedanzmesstechnologie in einem kabellosen, äusserst stromsparenden und dadurch tragbaren und günstigen Produkt.

Nach der Überreichung des Schecks durch Regierungsrat Urban Camenzind stellte der Preisträger kurz sein Produkt vor. «Die Entwicklung des Mixed-Signal Mikrochips erlaubt es, inskünftig Messungen zu machen, die bisher gar nicht möglich waren », meinte Thomas Gisler, wissenschaftlicher Mitarbeiter der Hochschule Luzern, der Senxellion bei der Entwicklung unterstützt hat.

13.9.2018

Wake me up when September ends