Zuger Sportfestival erwartet 15'000 Besucher

Zuger Sportfestival

Zuger Sportfestival

Bild ZVG Zug Sports

Am 19. und 20. August werden am Zuger Sportfestival 15'000 Besucher erwartet. Die Organisatoren bieten eine Auswahl von 50 Sportarten.

Zum 16. Mal wird die Zuger Seepromenade in eine grosse Sportarena verwandelt. «Wenn das Wetter mitspielt, erwarten wir rund 15'000 Besucher am Zuger Sportfestival», sagt Eventleiter Daniel Schärer. Das Festival, das aus dem Wakeboard Festival entstanden ist, habe in den letzten 15 Jahren nicht nur an Vielfalt von Sportarten und Grösse zugenommen, sondern ein komplett neues Konzept entwickelt.

«Beim Wakeboard Festival war es unser Ziel, trendige und extreme Sportarten zu präsentieren. Heute wollen wir alle — egal ob jung oder alt — dazu animieren, sich zu bewegen und neue Sportarten auszuprobieren», erklärt Schärer, Gründer des ehemaligen Boardstock. Die Leute würden heutzutage viel zuviel Zeit im Internet surfen und extreme Sportarten nur auf Youtube-Videos anschauen. «Wir wollen, dass die Leute wieder raus gehen und selber aktiv werden.»

«Für jeden etwas dabei»

Dieses Jahr bietet das Zuger Sportfestival über 50 verschiedene und auch einige neue Sportarten an. «Es ist für jeden etwas dabei: Ein Sechsjähriger geht etwa zum Breakdance, ein 80-Jähriger vielleicht zum Zumba oder Tischtennis und andere, die eben auf Adrenalin stehen, können sich mit dem Quickline Tyrolienne über den See seilen lassen», so Schärer.

Damit man die Sportarten nicht nur bestaunt, sondern auch selber ausprobiert, werden die Sportarten auf spielerische Art präsentiert. Schärer: «Neu ist, dass man in einem 45-Tonnen-Container Schnuppertauchen kann, statt sofort in den See abtauchen zu müssen. Oder man kann in der Sika Arena im ‹Pirates of the Caribbean›-Stil ausprobieren, wie man fechtet.» Weitere Neuigkeiten sind Trampolinspringen, Schwingen und Steinstossen.

«Wir haben den Nerv der Zeit getroffen»

«Das Angebot ist nicht nur breiter, sondern auch nachhaltiger geworden», so Schärer weiter. Alle partizipierenden Vereine würden aus der Region kommen. Schärer freut sich, dass die Stadt Zug zusammen mit dem Kanton Zug und den Partnern dieses Festival realisieren und: «Ich bin stolz, dass wir den Nerv der Zeit getroffen haben und echte Bewegung fördern. Zudem setzen wir alles dran, dass das Festival kostenlos ist»

Die Veranstaltung startet am Freitagabend mit dem Auftritt von DJ Bazooka. «Das Highlight der Show ist die Stimmung der Leute. Die sind immer dankbar und gut drauf. Es herrscht richtige Ferienstimmung — auch wenn das Festival nur zwei Tage dauert.

Neue App soll auch Sport fördern

Sportförderung soll laut Schärer im Kanton Zug nicht nur an einem Wochenende Thema sein, sondern das ganze Jahr über. Deshalb wurde vor einem Jahre die Dachmarke Zug Sports gegründet. Seit drei Wochen gibt es sogar eine App dazu. Schärer erklärt: «Die App hat eine informative und interaktive Funktion. Sie dient als Festival Guide, hat einen Twitter-Newsfeed und man kann nach regionalen Vereinen suchen, die diverse Sportarten anbieten.»

Quelle: 20Minuten

2.8.2017

ZST Zentralschweizer Tafelrunde

Bild ZST Zentralschweizer Tafelrunde