Wiener Nasenbären erhalten Verstärkung durch zwei Weissrüsselnasenbären

Weissrüsselnasenbären

Es gibt Verstärkung für die Nasenbären im Tiergarten Schönbrunn: Zwei junge Weissrüsselnasenbären sind aus dem tschechischen Zoo Ústí nad Labem eingezogen. Die acht Monate alten Tiere namens Puppe und Diego sind noch sehr verspielt und bringen Schwung in die Anlage.

Die beiden Roten Nasenbären Blümchen und Ursel haben ihre neuen Mitbewohner gleich gut aufgenommen. «Mittlerweile schlafen alle vier in der Nacht gemeinsam in einem Körbchen. Blümchen ist mit 14 Jahren schon sehr ruhig. Ursel aber hat gerne die Tanten-Rolle übernommen und zeigt den Neuankömmlingen alles», so Tierpflegerin Michaela Hofmann. Auch sie musste das Vertrauen ihrer neuen Schützlinge Schritt für Schritt gewinnen. «Das geht am besten mit Futter. Das Herz von Nasenbären erobert man mit Heimchen, Mehlwürmern und Fleisch.»

Die Haltung der Roten Nasenbären wird in Schönbrunn mit dem Ableben der beiden alten Tiere aufgegeben. Denn: Der Rote Nasenbär steht auf der EU-Liste der invasiven Arten und darf in Zoos nicht mehr gezüchtet werden. Der Weissrüsselnasenbär ist davon nicht betroffen. Deshalb steigt der Tiergarten auf diese Nasenbär-Art um, die hier auch schon früher gehalten wurde.

Nasenbären zählen zu den Kleinbären und sind beinahe in ganz Südamerika verbreitet. Ihren Namen verdanken sie ihrer beweglichen, rüsselartig verlängerten Nase. Der Rote Nasenbär und der Weissrüsselnasenbär unterscheiden sich optisch durch ihre Fellzeichnung. Das Fell der Weissrüsselnasenbären ist graubraun. Rund um die Augen und an der Schnauze sind sie weiss gefärbt.

Quelle: Tiergarten Schönbrunn Wien

Bilder ZVG: Daniel Zupanc / Tiergarten Schönbrunn Wien

Video ZVG: Tiergarten Schönbrunn Wien

10.3.2019

Weissrüssel-Nasenbären im Tiergarten Schönbrunn